Angebote zu "Beratungspraxis" (12 Treffer)

Kategorien

Shops

Deutsche Rentenversicherung - Basis der Altersv...
20,67 € *
ggf. zzgl. Versand

Deutsche Rentenversicherung - Basis der Altersvorsorge ab 20.67 € als pdf eBook: Grundwissen und Beispiele für die Beratungspraxis Rechtsstand 1. Juli 2014. Aus dem Bereich: eBooks, Wirtschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 26.01.2021
Zum Angebot
Deutsche Rentenversicherung - Basis der Altersv...
37,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Deutsche Rentenversicherung - Basis der Altersvorsorge ab 37.99 € als Taschenbuch: Grundwissen und Beispiele für die Beratungspraxis Rechtsstand 1. Juli 2014. Auflage 2015. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Wirtschaftswissenschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 26.01.2021
Zum Angebot
Deutsche Rentenversicherung - Basis der Altersv...
37,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Deutsche Rentenversicherung - Basis der Altersvorsorge ab 37.99 EURO Grundwissen und Beispiele für die Beratungspraxis Rechtsstand 1. Juli 2014. Auflage 2015

Anbieter: ebook.de
Stand: 26.01.2021
Zum Angebot
Deutsche Rentenversicherung - Basis der Altersv...
20,67 € *
ggf. zzgl. Versand

Deutsche Rentenversicherung - Basis der Altersvorsorge ab 20.67 EURO Grundwissen und Beispiele für die Beratungspraxis Rechtsstand 1. Juli 2014

Anbieter: ebook.de
Stand: 26.01.2021
Zum Angebot
Welker, D: Lebensversicherung in Vermögensplanung
71,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Gemäss einer aktuellen Studie des Deutschen Instituts für Altersvorsorge werden in Deutschland bis zum Jahr 2020 voraussichtlich 2,6 Billionen EUR an die nachfolgenden Generationen vererbt. Vor diesem Hintergrund überrascht es nicht, dass neben traditionellen Testaments- und Erbvertragsgestaltungen zur Weitergabe von Vermögenswerten auf die nächste Generation immer häufiger eine umfassende Nachlass- und Nachfolgeplanung durch Experten aus Rechts-, Steuer- und Vermögensberatung tritt. Nicht selten umfasst eine derartige Nachlass- und Nachfolgeplanung auch den Einsatz von Lebens- und Rentenversicherungslösungen, denn diese sind gesetzlich und steuerlich privilegiert. Sie sind für individuelle Lebenssachverhalte flexibel gestalt- und strukturierbar. Zusätzlich zeichnen sie sich durch die Schnittstellen zu Anlage- und Finanzplanung sowie zum Erb- und Steuerrecht und den damit verbundenen Beratungsansätzen aus. Im Buch liegt neben einigen versicherungsrechtlichen Grundlagen der Fokus vor allem auf der Beratungspraxis. Es werden folgende Themenschwerpunkte gesetzt: Unterschiedliche Vertragsvorgänge und Lebenssachverhalte im Versicherungsvertrag. Ausgewählte Einsatz- und Gestaltungsmöglichkeiten im Bereich der Vermögensübertragung und Nachfolgeplanung. Vermögenssicherung und Insolvenzschutz. Ziel ist es, der Beratungspraxis neben dem Grundlagenverständnis zahlreiche Praxis- und Gestaltungsbeispiele nahe zu bringen. Dabei werden Praxishinweise, Handlungsempfehlungen sowie konkrete Formulierungsvorschläge für Formulare, Anschreiben und Vertragsgestaltungen aufgezeigt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 26.01.2021
Zum Angebot
Investmentgesetz (InvG), Investmentseuergesetz
232,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Zum Werk Die wirtschaftliche Bedeutung von Investmentvermögen und die Komplexität der rechtlichen Rahmenbedingungen nehmen stetig zu. Über 1,6 Bio. Euro aus Deutschland werden derzeit in ca. 7.600 Investmentfonds verwaltet. Private Altersvorsorge und zunehmende Vermögen lassen ein weiteres Wachstum erwarten. Das Investmentrecht spielt daher in der laufenden Beratungspraxis eine bedeutende Rolle und wird durch die stetig erweiterten Anlagemöglichkeiten noch erheblich an Relevanz gewinnen. Investmentgesetz (InvG) und Investmentsteuergesetz (InvStG) bestimmen den Rahmen für die private und betriebliche Vermögensanlage in in- und ausländische Investmentvermögen. Der Kommentar behandelt die gesamten aktuellen aufsichts- und steuerrechtlichen Regelungen. Vorteile auf einen Blick - InvG und InvStG in einem Band - umfassend und praxisnah kommentiert Zum Inhalt Kommentiert werden die Vorschriften des Investmentgesetzes (InvG) und des Investmentsteuergesetzes (InvStG). Der Kommentar legt seine aufsichtsrechtlichen Schwerpunkte auf die Themen OGAW-Fonds, Spezialfonds, Hedgefonds, InvAG sowie auf Depotbank und KAG. Die steuerrechtlichen Schwerpunkte liegen u.a. auf der Altersvorsorge, den Dach- und Spezialfonds sowie auf dem Verhältnis von InvStG zu DBA und AStG. Berücksichtig sind bereits das neue BMF-Schreiben zum InvStG sowie die Neuregelungen durch das - InvestmentänderungsG - UnternehmensteuerreformG 2008 - JStG 2008 und 2009 - MitarbeiterkapitalbeteiligungsG - BilMoG - Gesetz zur Änderung des Einlagensicherungs- und AnlegerentschädigungsG - BürgerentlastungsG Krankenversicherung - ARUG - Gesetz zur Umsetzung steuerlicher EU-Vorgaben Zu den Autoren Die Herausgeber und Autoren sind ausgewiesene Experten aus Rechtsberatung, Wirtschaftsprüfung, Banken- und Investmentbranche. Zielgruppe Für Kapitalanlagegesellschaften, Investmentaktiengesellschaften, ausländische Fondsgesellschaften, institutionelle Anleger, Asset Manager, Prime Broker, Depotbanken, Versicherungen, Bankenverbände, Aufsichts- und Finanzbehörden, Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 26.01.2021
Zum Angebot
Ableitung von Altersvorsorgeentscheidungen unte...
39,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Im Zentrum dieser Arbeit steht die Frage, ob die unter dem Siegel der „staatlich geför-derten Altersvorsorge“ angebotenen Finanzprodukte tatsächlich den Ansprüchen einer Förderung genügen, d.h. tatsächlich zu einem effektiven (Vermögens-) Vorteil des An-legers führen. Empirisch betrachtet deutete die anfänglich sehr zögerliche Nachfrage nach den geförderten Produkten – insbesondere der sogenannten Riesterrente – darauf hin, dass aus Sicht der Anleger ein solcher Vorteil nicht zu erkennen war. Der sich in wachsenden Abschlusszahlen der letzten Jahre widerspiegelnde zunehmende Erfolg dieser Produktgattung könnte darauf zurückzuführen sein, dass die Anleger mittlerweile zu der Erkenntnis gekommen sind, aus der sogenannten staatlichen Förderung doch ei-nen Nutzen ziehen zu können. Im Kern wird mit dieser Frage das folgende Entscheidungsproblem beschrieben: Wie hoch sollte der Anteil der staatlich geförderten Finanzprodukte im Altersvorsorgeportfo-lio eines privaten Haushalts sein, um eine möglichst hohe Zielerreichung aus Sicht des Entscheiders zu gewährleisten. Die Tatsache, dass dieses Entscheidungsproblem vor dem Hintergrund des deutschen Steuerrechts mit seinem progressiven Steuertarif sowie einem langen Zeithorizont und dadurch bedingter Unsicherheit zu lösen ist, macht die Lösung komplex bzw. – aus Sicht des Wissenschaftlers positiv formuliert –– reizvoll. Kapitel 1 In der Problemstellung (Kapitel 1.1) wird die Schliessung der folgenden Forschungslü-cken als Ziel der Arbeit definiert: (1) Die im bisherigen Schrifttum abgeleiteten Erkenntnisse zur Vorteilhaftigkeit staatlich geförderter Altersvorsorgeprodukte beruhen auf der Unterstellung eines konstanten Steuersatzes. Im Rahmen dieser Arbeit wird die Auswirkung eines progressiven Steuersatzes in den Fokus der steuerlichen Betrachtung gestellt. (2) Die Analyse von Portfolioeffekten durch Mischung von staatlich geförderten und ungeförderten Vorsorgealternativen fehlt bisher. Um das Vorliegen solcher Portfolioeffekte beschreiben bzw. deren Nichtexistenz modellhaft belegen zu können, werden im Rahmen dieser Arbeit Altersvorsorgeportfolios konstruiert und analysiert. (3) Der durch die Zertifizierungsanforderungen für staatlich geförderte Finanzpro-dukte erklärbare höhere Verwaltungsaufwand geht im Regelfall auch mit einer geringeren Rentabilität dieser Produktgattung einher. Daraus leitet sich die wis-senschaftlich bisher unbeantwortete Frage ab, inwieweit dieser Kostennachteil der staatlichen Förderung durch Vorteile der Förderung kompensiert werden kann. (4) Der Aspekt der Flexibilität einer Anlage – im Schrifttum im Regelfall in Form von Einmalzahlungen modelliert – wurde bisher nur für den Sonderfall der Riesteranlage untersucht. Die Ausweitung der Analyse auf ungeförderte Produk-te und Portfolios von geförderten und ungeförderten Produkten fehlt bisher und soll im Rahmen dieser Arbeit erfolgen. (5) Die Unsicherheit der steuer- und förderrechtlichen Rahmenbedingungen (politi-sche Unsicherheit) einerseits und die mit statistischen Methoden nur schwer zu greifende Dynamik der finanziellen und persönlichen Umstände des Haushalts (anlegerindividuelle Unsicherheit) andererseits sind gerade bei Planungszeit-räumen von 20 bis 30 Jahren als planungsrelevante Einflussgrössen hervorzuhe-ben. Eine Berücksichtigung dieser Unsicherheitsquellen fehlt bisher im Schrift-tum und soll mithilfe der Theorie unscharfer Mengen in die Modellentwicklung dieser Arbeit einbezogen werden. Kapitel 2 Durch eine modellhafte Beschreibung eines Leibrentenprodukts in den jeweiligen Aus-prägungen der drei Schichten der Altersvorsorge in Deutschland werden die Grundlagen der weiteren Modellierung gelegt. Mithilfe der Kennzahlen „Wirkungsgrad“ und „Förderquote“ werden nicht nur die Probleme der aktuellen Beratungspraxis zur privaten Altersvorsorge verdeutlicht, sondern auch die Bildung von Altersvorsorgeportfolios und die Einbeziehung von Unsicherheit im Rahmen der folgenden Modelle motiviert. Kapitel 3 Dieses Kapitel ist der Modellierung des Entscheidungsproblems gewidmet. Zunächst werden einige für alle

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 26.01.2021
Zum Angebot
Welker, D: Lebensversicherung in Vermögensplanung
51,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Gemäß einer aktuellen Studie des Deutschen Instituts für Altersvorsorge werden in Deutschland bis zum Jahr 2020 voraussichtlich 2,6 Billionen EUR an die nachfolgenden Generationen vererbt. Vor diesem Hintergrund überrascht es nicht, dass neben traditionellen Testaments- und Erbvertragsgestaltungen zur Weitergabe von Vermögenswerten auf die nächste Generation immer häufiger eine umfassende Nachlass- und Nachfolgeplanung durch Experten aus Rechts-, Steuer- und Vermögensberatung tritt. Nicht selten umfasst eine derartige Nachlass- und Nachfolgeplanung auch den Einsatz von Lebens- und Rentenversicherungslösungen, denn diese sind gesetzlich und steuerlich privilegiert. Sie sind für individuelle Lebenssachverhalte flexibel gestalt- und strukturierbar. Zusätzlich zeichnen sie sich durch die Schnittstellen zu Anlage- und Finanzplanung sowie zum Erb- und Steuerrecht und den damit verbundenen Beratungsansätzen aus. Im Buch liegt neben einigen versicherungsrechtlichen Grundlagen der Fokus vor allem auf der Beratungspraxis. Es werden folgende Themenschwerpunkte gesetzt: Unterschiedliche Vertragsvorgänge und Lebenssachverhalte im Versicherungsvertrag. Ausgewählte Einsatz- und Gestaltungsmöglichkeiten im Bereich der Vermögensübertragung und Nachfolgeplanung. Vermögenssicherung und Insolvenzschutz. Ziel ist es, der Beratungspraxis neben dem Grundlagenverständnis zahlreiche Praxis- und Gestaltungsbeispiele nahe zu bringen. Dabei werden Praxishinweise, Handlungsempfehlungen sowie konkrete Formulierungsvorschläge für Formulare, Anschreiben und Vertragsgestaltungen aufgezeigt.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 26.01.2021
Zum Angebot